Mai/Juni: Theaterworkshops

Almanya, Almanya!
Von der TÜrkei nach Berlin

Im Theaterworkshop »Almanya« konnten die Kinder ein wichtiges Kapitel der Migrations­geschichte beispielhaft im Rollenspiel erkunden. Diesmal ging es um die Arbeits­migration aus der Türkei. 

Nach einem Vorbereitungstag, der szenisch in das Thema einführte, tauchten die Kinder ein in den Alltag türkischer »Gastarbeiter« im Berlin der 1970er und 1980 er Jahre. Für vier Tage schlüpften sie selbst in die Rollen der Einwanderer und erlebten deren Schwierigkeiten in einem fremden Land. Sie mussten in der Keksfabrik Akkord arbeiten, hatten Ärger mit der Ausländer­behörde, litten unter der bedrückenden Enge im Wohnheim, wurden schikaniert – und vor allem: sie verstanden anfangs kaum ein Wort, denn die erwachsenen Mitspielenden sprachen anfangs nur Englisch. Im Laufe der nächsten Tage richteten sich die »Gastarbeiter« ein. Sie engagierten sich im türkischen Kulturverein, gründeten ein eigenes Geschäft und kämpften für ihre Rechte.

 

Die Spielteams kamen aus der Gustav-Langenscheidt-Schule,
der Neumark-Schule, der Grundschule am Barbarossa-Platz
und der Jens-Nydahl-Schule.